Infos für Studieninteressierte

Du überlegst, Psychologie zu studieren? Dann bist du hier in Basel genau richtig. An der Universität Basel hat das Fach Psychologie sogar eine eigene Fakultät. Auf dieser Seite wollen wir euch einen kurzen Einblick in das Bachelor- und Masterstudium geben und die wichtigsten Links für die offiziellen Angaben der Fakultät dazu angeben.

 

 Häufig gestellte Fragen an die FG

Wie kann ich mich zum Studium anmelden?

Alles zur Anmeldung des Psychologiestudiums an der Universität Basel findest du auf der Hauptseite der Universität.

Kann ich im Frühjahrs- oder Herbstsemester mit dem Studium beginnen?

Ein Einstieg ins Bachelorstudium ist jeweils nur im Herbstsemester möglich. Weitere Infos zum Bachelorstudium findest du auf der Webseite der Fakultät für Psychologie. Das anschliessende Masterstudium kann dann wahlweise im Herbst- oder Frühlingssemester begonnen werden.

Wie lange dauert das Psychologiestudium an der Uni Basel?

Die reguläre Studienzeit beträgt 5 Jahre (3 Jahre Bachelorstudium, 2 Jahre Masterstudium). Es ist jedoch möglich, länger zu studieren, wenn man zum Beispiel nebenher noch arbeiten möchte oder bereits eine Familie hat.

Inwiefern unterscheidet sich das Psychologiestudium an der Uni Basel von dem an anderen Unis?

Jede Universität hat eigene Schwerpunkte. Welches diese Schwerpunkte sind, erkennt man am besten daran, welche Abteilungen existieren. Eine Übersicht über die Abteilungen der Fakultät für Psychologie der Uni Basel findest du auf der Webseite der Fakultät für Psychologie.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Das erste Jahr entspricht dem Grundstudium, danach kommt das Aufbaustudium und nach dem Bachelor-Abschluss kann man in einer selbst gewählten Vertiefungsrichtung das Masterstudium beginnen. Zum Grundstudium gehören die propädeutischen Prüfungen, welche bestanden sein müssen, um das Aufbaustudium zu beginnen. Um den Bachelor-Abschluss zu erhalten, benötigt es eine Mindestanzahl von ‚Credit Points‘ (180), eine Abschlussarbeit sowie das Absolvieren eines ca. 2 Monatigen Praktikums.

In der offiziellen Wegleitung und den Studienplänen (Bachelor / Master)wird der Aufbau des Studiums näher beschrieben.

Kann ich meinen Stundenplan frei zusammenstellen?

Grundsätzlich kann man seinen Stundenplan frei zusammenstellen, es gibt jedoch viele Veranstaltungen, welche man belegen muss, um das Grund-/ Aufbau-/ oder Masterstudium beenden zu können. Was einem freigestellt ist, ist, in welchem Semester man diese besuchen möchte. Zu beachten gilt jedoch, dass man im ersten Studienjahr nur die Propädeutischen Vorlesungen, sowie die Veranstaltungen Lernen und Geschichte der Psychologie und ausserfakultäre Veranstaltungen belegen darf. Erst nach kompletter Beendigung des Propädeutikums dürfen weiterführende Veranstaltungen der Fakultät für Psychologie besucht werden. Das Propädeutikum kann wahlweise auch auf zwei oder mehr Jahre aufgeteilt werden; dies können die Studierenden per Belegung im Frühjahrssemester selbst steuern indem sie die Kurse und die dazugehörige Prüfung wählen oder nicht.

Wie viel Zeit verbringe ich an der Uni / Wie viel ist Selbststudium?

Das erste Jahr besteht hauptsächlich aus Vorlesungen. Da dort abgesehen von den Prüfungen keine Anwesenheitspflicht herrscht könnte man sich den Stoff daher auch zu Hause erarbeiten. Dies wird allerdings nicht empfolen. In den folgenden Jahren wird der Anteil der Zeit, die man an der Uni verbringen muss etwas grösser. Es wird jedoch im ganzen Studium vorausgesetzt, dass man viele Dinge selbstständig zu Hause erledigt.

Gibt es Anwesenheitspflicht in den Veranstaltungen?

Grundsätzlich muss man bei Vorlesungen nicht anwesend sein, sondern einfach am Schluss die Prüfung bestehen. Bei Seminaren wird Anwesenheit vorausgesetzt. Die meisten Dozenten erlauben 2 Fehltage. Am Anfang des Studiums besucht man hauptsächlich Vorlesungen, mit der Zeit werden es immer mehr Seminare. Das Masterstudium besteht dann hauptsächlich aus Seminaren mit Anwesenheitspflicht.

Wann finden Prüfungen statt?

Die Prüfungen finden in den allermeisten Fällen in der zweitletzten oder letzten Vorlesungswoche statt. Die Wiederholungsprüfungen der propädeutischen Prüfungen finden während den Semesterferien statt. Ausserdem muss jeder Studierende eine gewisse Anzahl an Kreditpunkten ausserhalb der psychologischen Fakultät erwerben (15-27 KPs). Es ist möglich, dass bei einigen dieser ausserfakultären Veranstaltungen die Prüfungen ebenfalls während den Ferien stattfinden.

Stimmt es, dass bei den Propädeutischen Prüfungen über 50% der Studierenden durchfallen?

Es ist tatsächlich oft so, dass im zweiten Jahr nur noch ungefähr die Hälfte der Studierenden eines Jahrgangs übrig bleiben, viele dieser Personen haben sich jedoch selber entschlossen, das Studium aufzugeben. Die letztjährigen Prüfungsergebnisse (ohne Wiederholungsprüfungen) sind auf der Seite der Fakultät  einsehbar.

Ist es möglich, neben dem Studium zu arbeiten?

Personen, welche nicht mehr als die vorgesehenen 5 Jahre investieren möchten, arbeiten oftmals rund 20%. Wer mehr arbeiten möchte, kann das Studium auf mehr als 5 Jahre aufteilen. Zu beachten ist jedoch, dass es gewisse Pflichtveranstaltungen gibt, welche an einem bestimmten Tag, zu einer bestimmten Zeit besucht werden müssen. Eine weitere Möglichkeit ist es, in den Semesterferien zu arbeiten – abgesehen von zwei 2-monatigen Praktika und ev. einigen ausserfakultären Prüfungen, hat man als Psychologiestudent an der Uni Basel frei während den Semesterferien. Im Masterstudium können ausserdem je nach Wahl des Masterprojekts Arbeitsstunden während den Semesterferien anfallen.

Wie sind meine Berufsaussichten wenn ich Psychologie studiere?

Psychologen können heute in viele verschiedene Berufsfelder einsteigen, wenn jemand nicht als Therapeut arbeiten möchte, so kann er zum Beispiel in einem Unternehmen (beispielsweise als Personalberater), in einer Beratungsstelle oder in der Forschung tätig sein.

Weitere Fragen und Antworten findet ihr auf der Homepage der Fakultät für Psychologie.